Surf Depot Kiel Volbehrstr. 43 24119 Kiel- Kronshagen
Widerrufsrecht Widerrufsrecht Angebote Angebote Impressum Impressum Versand & Bestellungen Versand & Bestellungen Der Weg zu Uns Der Weg zu Uns Händler
Open Shop: Mo 17h bis 20h Die-Mi-Do-Fr 13h bis 20h
AGB’s AGB’s Wir hier Wir hier
Tel.   0431- 61722 Mobil 0170 322 3 722 Fax    0431- 61722
www.surfdepotkiel.de Startseite www.surfdepotkiel.de Startseite www.isupverleihkiel.de Startseite www.isupverleihkiel.de Startseite Longboarden Longboarden Body/ Skimboards Body/ Skimboards ATB / Landboarden ATB / Landboarden Kiten Kiten SUP SUP Windsurfen Windsurfen Klick to mail nach oben     zum Seitenanfang Klick to mail mail: info@surfdepotkiel.de @ Klick to mail
SUP Paddel
Alle Daten ohne Gewähr als ca. Angaben/ Richtwert Änderungen im Design oder Spezifikation möglich RRD RRD RRD RRD RRD RRD RRD RRD RRD RRD Paddel: LTD Carbon LTD Carbon Naish Naish Naish Slingshot Slingshot Select Select JP JP Naish Naish Naish Übersicht Paddel Übersicht Paddel Übersicht Paddel Übersicht Paddel Info Paddel Info Paddel Sigma Sigma Sigma Sigma Sigma Sigma Sigma Sigma mistral mistral mistral mistral Paddelfinder Paddelfinder Starboard Starboard Starboard Starboard
Moin, hier unsere Infoseite über SUP Paddel, mit vielen Infos zum Thema, damit Ihr einen besserenÜberblick  durch das grosse Angebot und die Maerialvielfalt bekommt und Euch orientieren köönt was es da so überhaupt alles gibt….
Paddel Dieses Thema ist so speziell geworden , das wir statt sturem Anklick- online- Shop unsere  „Paddelseite“ mit einer Infoseite ergänzt haben; zu Eurem Schutz vor Fehlkäufen dies auch wollen. Geprägt als selber viel-aktiv-SUPler, aber auch als Ergebnis der vielen Veranstaltungen, wie  z.B. Kieler Woche, surffestival Fehmarn, oder World Cup Fehmarn,  aber auch die tägl. Mailanfragen als auch Shopgeschäft sowie der Verleih und Verkauf hier im Shop  und das Engagement beratend in der Industrie tätig zu sein -   es gibt mehrmals in der Woche mit den Vertrieben von  mistral, JP, Gun sails, Tekknosport, naish, select,  slingshot  entsprechende Gespräche  zu den Produkten-  ergibt,   das wir da schon was recht gut was Bescheid drüber wissen. Zumal wir alle Paddel, die wir anbieten, auch zuvor unseren hauseigenen Produkttest durchlaufen müssen, somit jedes Paddel das wir im Handel/ bereit für Euch haben auch selber aus der eigenen Praxiserfahrung  kennen; auch die Paddel untereinander veglichen haben ( also wie bei den Boards auch....) Vorab: Die Begriffe Alu- , Epoxy – Carbon- Paddel bezieht sich immer auf das Schaftmaterial, ist auch so üblich. Das Paddelblatt ( Blade) kann aus Polyamid, GFK/ Fiberglas , Carbon oder Mischformen  z.B. mit Bambus oder Holzlaminat oder auch Polypropylen mit Glasfaserarmierung sein,   da gibt es viele Varianten; entsprechend Einsatzbereich und Preisgestaltung.
ALU Paddel sind schon wenige Jahre nach aufkommen des SUP Trends  fast schon wieder „out;  Ein Produkt aus der Anfangszeit des SUP Sports; unsere Kunden brauchten sich aber nicht damit herum zu quälen...zu schwer, zu glatter Schaft, zu kaltes Griffgefühl, oft zu rutschig,: meist undicht, laufen voll und sind daher meist nur kurzzeitig schwimmfähig,  ausser sie haben einen Schwimmkörper, meist eine Schaumstoffhülle um den Schaft, doof aussehend, nochmal schwerer....  Alu Paddel müssen auch speziell bei Salzwassereinsatz ( offenes Meer)nach Benutzung immer mit Süsswasser ausgespült werden, da sonst der Varioeinschub nur noch sehr schwergängig bis gar nicht mehr funktionsfähig ist.  Alu Paddel werden meist im Schulungs- und Verleihbetrieb oder als vermeintlich „günstiges“ Set den unwissenden Kunden angeboten um ihm so einen günstiges Angebot vorzugaukeln. Nicht bei uns, Alupaddel bieten eigentlich gar nicht erst an, zu unseren Schulungs- und Verleihboards gibt es mind. ein Glassfiber- Composite-Paddel dazu; unser mistral Composite  Paddel mit unter 900g ist da das Standartpaddel.  Paddeltrend’s  Verkauft haben wir zumeist in 2013,2014 und 2015  hochwertige , leider etwas teurere, aber entsprechend leichte Paddel,  der Unterschied beim Paddeln ist schon sehr gross, die Gewichtsunterschiede deutl. spürbar...,  hier ein paar Anhaltspunkte GfK Paddel: meist zu weich im Schaft, besser: GFK/ Carbonpaddel ( ca. ab20% Carbonanteil im Schaft ) mit robustem Polycarbonatblatt ca 950g GFK/ Carbonpaddel dito mit GFK Blatt, ca. 850g Carbonpaddel mit ca 70% Carbonanteil, ca. 700 g Carbonpaddel mit 100% Carbonanteil unter 650g, tw. nur 500g Zwischen einem Alu Paddel und einem mittelpreisigem Gfk/Carbonpaddel liegen schon 400g Gewichtsunterschied- pro Paddelschlag! - macht bei 2 Stunden Paddeln schon fast 3 Tonnen Gewicht aus, die man weniger bewegen muss.....!!  Achtung: Jeden cm, den ich den Varioeinschub ausfahre ist eine Schwächung des Paddels insbesondere in seiner Stabilität aber auch Steifigkeit!! Bei den Windsurfen ist das mit den Gabelbäumen genau so.... Wir empfehlen grossen Leuten, oder /und schweren Leuten sowie allen die in radikalen Bedingungen unterwegs sind ( z.B. Fluss, starke Strömung, Brandung) max 2/3 der nutzbaren Varioeinschublänge auszuziehen, sinnvoll ist es eher dann ein einteiliges Paddel oder als Variopaddel ein Modell  mit entsprechend grosser Grundlänge auszuwählen; wir haben da für Euch speziell für grosse Leute die Paddel von  Slingshot und Selectpaddel fest mit im Programm.  Paddelblattgrösse: Die Unterschiede sind oftmals nicht soooo gross, Gemessen meist in Inch gibt es Blattgrössen von Grossen 9’5er Blättern bis zu kleinen 7’0 Blättern. Der Trend geht auch da zu kleineren Blättern, da sie kraftsparender und gerade für längere Touren weniger ermüdend  sind- und so einfach mehr Spass bringen. Mittlerweile ist das Standartblatt als 8’5er etabliert, zumeist für Leute um die 80 bis 90Kg 8’0er Blätter ( = Paddelblattgrösse)  nehmen die 60 bis 75 Kg Menschen oftmals; die kleineren Blätter sehr gerne  die Mädels, sowie Leichtgewichte.  Einteilige Paddel: sind von den hochwertigen Paddeln am günstigsten und leichtesten, man spart das Gewicht des Varioeinschubes sowie den Klemmechanismus ( Knebelverschluss/Connector).  Einteilige Paddel sind meist um die 220cm bis  240cm lang,  der Paddelknauf ist separat beiliegend, der Schaft wird  dann auf das Wunschmass gekürzt ( Feine Säge, Rohrschneider) und der Knauf dann eingeklebt.  Unsere Kunden bekommen auf Wunsch ein Variopaddel kostenfrei geliehen, können so Ihre Wunschlänge ermitteln  um dann das einteilige Paddel entsprechend einzukürzen.  Einteilige Paddel sind zumeist auch hochwertige Paddel, zumeist ab 70% Carbonanteil. Einteilige Paddel hingegen finden vor allem im Raceeinsatz und sehr Leistungsorientierten Sup’pern ihre Berechtigung, sie sind oftmals steifer, haben ein direkteres Paddelgefühl und erzeugen mehr Leistung. Das Griffgefühl beim Paddelwechsel ohne voratehende Bauteil ( Klemme) ist einzigartig, das“professionell Feeling“ gibt es gratis dazu:-)  Variopaddel: Die meistverkauften Paddel. Variopaddel haben viele Vorteile: Kleines Packmass, einstellbar auf die Bedingungen ( Gegenwind kürzer, Wellenrevier kürzer; zum Racen länger);  auf versch. Körpergrössen einstellbar wenn mehrere Leute ein Paddel verwenden ( Family)- zum Transport dann zumeist vollständig aufs Mindestmass eingefahren hat man eine kompaktes Mass zwischen ca 150 und 170cm,  Der Variobreich um die 40 bis 60cm. Der Schaft ist einteilig, ein Varioeinschub ermöglicht die variable Längeneinstellung.  3tlg. Paddel: Ein Trend geht – zusammen mit den iSUPs Richtung 3teiliges Paddel, der Schaft wird dazu einmal zusammengesteckt, (das Teilungsstück liegt zumeist im unteren Drittel des Schaftes,)  + das Varioendstück wie beim Variopaddel. Dreiteilige Paddel sind sehr praktisch bei Reisen, passen fast immer mit in die Bags der iSUP’s, und sind so perfekt für die Grosse Reise, z.B. mit dem Flugzeug. Zumeist sind sie aber durch das Teilungsstück des Schaftes nicht voll wasserdicht und nicht so sehr belastbar wie einteilige oder Variopaddel. Dreiteilige Paddel sind ungeeignet für sehr grosse Leute oder/ und auch Leute die in radikalen Bedingungen unterwegs sind. Bei der untersten Verbindung empfehlen wir ein Paddel mit einer Kombination aus PIN Verschluss und Connector  für festen klapperfreien Sitz, der sich aber auch wieder lösen sitzt ( Sand! ) Die Längen sind denen der Variopaddel angelehnt und etwas schwerer als ein vergleichbares Variopaddel.  Paddellängen: Bei Fixen Längen um die 220cm bis 240cm die dann auf Wunschmass eingekürzt werden. Variopaddel  + 3tlg. Paddel um 150-190cm , 160 bis 215cm oder 170 bis 220cm , Kinderpaddel ab 130cm,  Variobereich ist meist um die 40 bis60cm. als grobe Orientierung, abhängig von Hersteller und Modell und dessen Konzept.  Die Paddelblattform/ Blattshape: Ein kleines ovales Blatt bringt mehr Vortrieb als ein schmales länglicheres Blatt. Entscheidend ist auch der Shape des Blattes = z.B. Rückseite mit V für mehr Steifigkeit oder ein Konkave auf der  Vorderseite oder z.B. seitl. Stufen um ein schlingern des Paddels beim Paddelzug zu verhindern  ( oftmaliger Einsteigerfehler / -Problem) Unterschiede können wir Euch gerne im Shop bei uns aufzeigen. Ovalere Paddelformen sind leichter zu paddeln, auch anfängertauglich sowie für die Welle gut geeignet. Längliche schmalere Paddelformen hingegen haben mehr Leistung, man braucht aber eine entsprechende ausgereifte Paddeltechnik um dieses mehr an Leistung auch zu erzielen.  Paddelblattmaterial: Carbon, GFK, Polyamid, Glasfiber…, es gibt alle erdenklichen Kunststoffe die da verbaut werden , auch Kombinationen  aus Carbon mit Holz oder Bambusbeschichtung für ein edles Finish Carbon ist sehr leicht, oftmals bei leistungsorientierten Paddeln mit steifen Schäften  verbaut für max. Vortrieb ;  aber auch empfindlich gegen Grundberührung ( Steine!) , kann aber gut repariert werden. Paddel mit GFK / Fiberglassblades  sind  günstiger, haben zumeist  wenig Flex, dieser kann auch über den Blattshape und Blattstärke bei der Fertigung eingestellt werden, sind deutlich robuster als Carbon und einfacherer in der Reparatur als Polyamid, das wiederrum ist sehr schlagzäh und leicht elastisch, also schont es bei Hartboards die Kante besser bei Berührungen.  Paddelschaft: Sind nicht genormt, eine Firma hat sie eingeteilt in Härtegrad 5-6-7, eine andere in 35-40-45mm; wer was wie unter welchen Messbedingungen misst =  freestyle…. Je steifer der Schaft ist, desto mehr Kraftaufwand des Fahrers wird über den Schaft auf das Paddel und so in Vortrieb übertragen. Speziell Racer und Regatta-Super sowohl alles leistungsorientierten Sportler.
Bei einem steifen Schaft soll möglichst wenig Energie aus dem Paddelschlag verloren gehen um max. Vortrieb zu generieren. Je weicher der  Schaft ist , desto komfortabler und Gelenk- sowie sehnenschonender ist das Paddeln, es macht den Sport zu einem echtem easy- Funsport Erlebniss, weichere Schäfte sind auf jeden Fall für Endverbraucher und auch für sportive Sup’er durchaus erste Wahl, durch die weicheren Schäfte entsteht ein Federeffekt, welcher ein super entspanntes, angenehmes Paddelgefühl erzeugt. Ovale Schäfte werden oftmals in den Leistungsorientierten Paddeln verbaut, sie geben nochmals mehr Steifigkeit,  angenehmer Nebeneffekt: duch die ovale Form wird das Padelblatt fast schon automatisch im rechten Winkel zum Board gehalten. Am meisten verbaut werden Carbonschäfte mit einem Carbonanteil um die 65% mit GFK Paddelblättern. Weichere Carbonschäfte haben meist nur um die 50% Carbonanteil oder sind aus Epoxy. Leistungsorientierte Paddel sind zumeist aus 100% Carbon, haben wenig Flex und bieten ein max. an Leistung. Kleine Paddel mit 7‘0er/ 8‘0er Blattgrössen werden oftmals mit 26mm schaftdurchmesser ( = dünn) angeboten. Die „normal“ Grossen Paddel in der Regel mit 29mm Schäften; 26mm Schäfte sind i.d. Regel dann oftmals zu weich, haben zuviel Flex ( Verlust von Vortrieb), kan aber eine Lösung sein, wenn man zwischen 2 Blattgrössen schwankt oderein weicheres Paddelfeeling haben möchte.
d
nach oben     zum Seitenanfang